Gemeldete Grippeerkrankungen nehmen zu

Zahl der gemeldeten Grippeerkrankungen nimmt deutlich zu – Gesundheitsamt empfiehlt Impfung mit Vierfachimpfstoff

Deutschlandweit, also auch im Rhein-Neckar-Kreis und in der Stadt Heidelberg nimmt die Zahl der gemeldeten Grippeerkrankungen seit Kurzem deutlich zu. „Das entspricht unseren Erwartungen“, so Dr. Anne Kühn vom Gesundheitsamt im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, das auch für den Stadtkreis Heidelberg zuständig ist. „Die Grippewelle beginnt meist nach der Jahreswende“, ergänzt die Amtsärztin.

Was dieses Jahr aber von den Vorjahren unterscheidet, ist das hohe Aufkommen von Influenza-Typ-B-Nachweisen. Normalerweise ist der Großteil der nachgewiesenen Erreger dem Influenza-Typ A zuzuordnen, daher ist dieser auch mit zwei unterschiedlichen Subtypen im trivalenten Grippeimpfstoff vertreten. Der in dieser Saison vorherrschende Influenza-Typ-B-Subtyp hingegen ist nur im Vierfachimpfstoff, dem sogenannten tetravalenten Impfstoff vorhanden.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat daher ihre Impfempfehlungen angepasst und empfiehlt den saisonalen Vierfachimpfstoff. Für bereits geimpfte Personen, die keiner Risikogruppe angehören, wird eine Nachimpfung mit dem Vierfachimpfstoff nicht generell empfohlen.

„Ob Sie zu einer Risikogruppe gehören und vielleicht in Ihrem Fall eine Nachimpfung sinnvoll wäre, sollten Sie mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen“,  so Anne Kühn. „Und wer noch nicht geimpft ist, sollte das dringend nachholen, und zwar mit dem Vierfachimpfstoff!“ Denn die Grippesaison hat gerade erst richtig begonnen.

Fragen rund um die Grippeimpfung beantworten die Hausärzte in der Region oder die Experten des Gesundheitsamtes unter Tel. 06221 522-1827.

 

Quelle: Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis

 

Kurz URL: http://schwetzingen-lokal.de/?p=18767

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: 0176/99042282