FFW Schwetzingen: 15 Einsätze bis zum 5. Januar

Die Feuerwehr Schwetzingen hatte in der ersten Januar-Woche bereits viel zu tun.

Angefangen hatte das Jahr mit der alljährlichen Silvesterbereitschaft. Bereits um 20.53 Uhr hatte an Silvester die Brandmeldeanlage in der GRN Klinik ausgelöst. Hier musste lediglich noch eine Überdruckbelüftung in einem Raum, aufgrund von Anbraten von Essen, durchgeführt werden.

Bereits um 0.11 Uhr ertönten in der Neujahrsnacht dann erneut die Meldeempfänger der Feuerwehrangehörigen. Die Feuerwehr rückte u.a. mit der Drehleiter nach Oftersheim aus, um eine verunfallte Person aus dem Obergeschoss zu retten. Die verunfallte Person musste dann jedoch nicht mit  der Drehleiter gerettet,  sondern konnte mit der Schleifkorbtrage über das Treppenhaus der Rettungswagenbesatzung übergeben werden.

Während diesem Einsatz meldete sich die Integrierte Leitstelle mit einem weiteren Einsatz. Gemeldet wurde ein undefiniertes Kleinfeuer in der Essener Straße, worauf der Einsatzleitwagen von der Einsatzstelle und ein Hilfeleistungslöschfahrzeug von der Feuerwache zur Einsatzstelle ausrückte. Vor Ort brannte eine Fläche von ca. 15- 20m2, die mit dem Schnellangriffsschlauch abgelöscht werden konnte.

Bereits auf der Anfahrt zu diesem Einsatz fiel ein brennendes Kleinfeuer in der Essener Straße auf, das ebenso mit dem Schnellangriff angelöscht wurde, ehe die erwähnte Einsatzstelle angefahren werden konnte. Auf der Rückfahrt wurden am Schlossplatz brennende Feuerwerksbatterien abgelöscht. 

Nach dem alle Fahrzeuge wieder eingerückt waren, ertönten um 1.58 Uhr erneut die Funkmeldeempfänger. Gebrannt hatte Abfall in der Grenzhöfer Straße, der von der Besatzung des HLF 10 gelöscht wurde. Am Abend folgte das Neujahrskonzert im Rokoko Theater. Am 2. Januar wurde die Feuerwehr um 11.06 Uhr  zu einem PKW Brand auf die die BAB 6 gerufen. Beim Eintreffen der Feuerwehr  war das Feuer bereits mit einem Pulverlöscher gelöscht und so konnte die Einsatzstelle an die parallel alarmierte Feuerwehr Mannheim übergeben werden.

Am Abend folgte um 17.50 Uhr ein erneuter Alarm, als die Feuerwehr in die Helmholtzstraße gerufen wurde, da auf einem Garagendach Reste eines Feuerwerks brannten, die von der Feuerwehr abgelöscht wurden.

Am 3. Januar gab es um 11.55 Uhr erneut Alarm, als eine nach Starkregen überflutete Fahrbahn in der Friedrichsfelder Straße gesichert und frei gemacht werden musste. Nachmittags musste man sich noch um einen Sabotagealarm an einer Brandmeldeanlage kümmern und um 15.08 wurde die Feuerwehr mit der Drehleiter nach Neulußheim alarmiert, um drohende Dachziegel zu sichern.

Um 16.24 Uhr folgte an diesem Tag der nächste Einsatz für die Drehleiter. Alarmiert wurde die Feuerwehr zur Unterstützung des Rettungsdienstes nach Plankstadt, wo ein Patient mit der Drehleiter auf das Bodenniveau transportiert und dem Rettungsdienst übergeben wurde.

Am darauf folgenden Morgen wurde die Feuerwehr um 7.56 Uhr erneut auf die BAB 6 gerufen. Ereignet hatte sich beim Km 575,5 ein Auffahrunfall bei dem sich zwei PKW’s überschlugen, wobei ein PKW in ca. 80 Meter Entfernung auf der Seite in einem benachbarten Acker und der weitere beteiligte PKW auf dem Dach im Bereich der Leitplanke zum erliegen kam.  Bei dem Einsatz waren keine Personen eingeklemmt, so dass man sich auf Sicherungsmaßnahmen konzentrieren konnte. Neben zahlreichen Rettungswägen kamen auch 2 Rettungshubschrauber zum  Einsatz.

Am Abend wurden ab 22.00 Uhr die Sandsackreserven des Rhein-Neckar Kreises aufgrund des Hochwassers in einigen umliegenden Städten bereitgestellt.

Am 5. Januar folgte der 15. Einsatz als man zu einem Brandmeldealarm in die Robert Bosch Straße gerufen wurde. Ein Schadenfeuer wurde dort nicht festgestellt.

 

Quelle: Freiwillige Feuerwehr Schwetzingen

 

Kurz URL: http://schwetzingen-lokal.de/?p=18597

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen

Foto Gallerie

Schnellkontakt: 0176/99042282